KiteWorldWide in Dänemark

In der letzten Woche haben wir zwischendurch immer wieder Vorbereitungen getroffen, bis es dann am Freitag endgültig hieß: Ab nach Dänemark! Die ganze KiteWorldWide Familie, inklusive einiger Kitelehrer und Partner aus unseren Destinationen, war am Start. Rund 400km haben wir zurückgelegt und wie das auf deutschen Autobahnen so ist, auch mehrere Kilometer Stau.

Aber nach und nach trudelten wir alle an unserem Haus in Ulfborg, das zwischen Thorsminde und Hvide Sande liegt, ein. Drei von uns waren bereits vorgefahren und warteten mit leckerem Essen auf die Ankunft der anderen. Vor uns lag ein ereignisreiches Wochenende mit vielen Präsentationen, Schulungen und jede Menge Wind. Unser Motto des Team-Wochenendes: Eat, Kite, Sleep, Repeat.

Am nächsten Morgen ging es schon früh los mit dem Programm. Wir wollten ja schließlich alle am Nachmittag aufs Wasser. Da wir den Auftrag hatten, alle Erlebnisse mit GoPros festzuhalten und am Ende Videos zu schneiden, gab es erst einmal eine GoPro-Einführung. Das war auch deswegen besonders spannend, weil jetzt nicht nur unsere GoPro Teamer in den exklusiven GoPro Destinationen Kapstadt, Kap Verden und Sansibar das Handling beherrschen, sondern auch das Team im Office. Obwohl der Himmel grau und bedeckt war und der Regen nicht aufhören wollte, war der Wind umso freundlicher gestimmt. Also ging es ab zum Top-Flachwasserspot Kloster am Ringköbing Fjord. Die Bedingungen waren perfekt für die Anfänger unter uns, deswegen haben wir direkt den Sprung ins kalte Wasser gewagt. Erst als die Sonne unterging, sind wir aus dem Wasser wieder raus.

[fvplayer src=”https://www.kiteworldwide.com/wp-content/uploads/2017/10/IMG_2791.mov” splash=”https://www.kiteworldwide.com/wp-content/uploads/2017/10/IMG_5245.jpg” width=”1280″ height=”720″]Der dritte Tag hielt jede Menge Sonne für uns bereit. Bevor es zum Kiten nach Kloster ging, haben wir den strahlenden Sonnenschein genutzt, um neue Team-Fotos zu machen. Und ein paar coole Drohnen-Shots. Danach trennten sich die Wege, denn die eine Hälfte wollte zum Wavekiten an den Sandstrand. Die andere Hälfte lieber wieder zum Flachwasserspot. An den Spots wurden wir auch direkt mit 26 Knoten begrüßt.

Am Montag waren wir auch wieder früh auf den Beinen, denn es war leider fast schon Endspurt angesagt. Der Wind wehte uns kräftiger und böiger als in den Tagen zuvor um die Nase, also erneut gute Bedingungen, um sich beim Kiten ordentlich auszutoben. Aber auch für blaue Hände und Füße, denn warm war es keineswegs. Am Abend saßen alle Gruppen beieinander, um ihre Video zu schneiden. Schließlich war für später die große Präsentation aller fertigen Filme geplant. Kurz vorher gab es noch ein Highlight: Kite-Profi Linus Erdmann hat uns einen Besuch abgestattet und sein neustes Film-Material vorgestellt.

Dienstag war unser letzter Tag und stand unter dem Motto: Das große Packen. Wir haben während des Team-Wochenendes viel gelacht, gefilmt, gekitet und natürlich auch neue Bekanntschaften geschlossen. Aber auch einiges gelernt. Schließlich hatten wir zwischen den Sessions lehrreiche Schulungen und Präsentationen zu verschiedenen Themen. Danke an alle für das großartige Wochenende!