On and off the road – zum Kitesurfen mit dem Truck nach Marokko

Difficult roads often lead to beautiful destinations.

Nach diesem Motto leben auch Josi und Marco. Sie machen sich mit ihrem Truck auf zu einem Kitesurf Abenteuer der etwas anderen Art und wollen Marokko mit seinen schönsten Spots erkunden. Um diese zu finden, verlassen die beiden auch geteerte Straßen und sind off road auf ungemütlichen Wegen unterwegs. Rund 12.000km in vier Monaten wollen Josi und Marco mit ihrem Truck zurücklegen. Diese Idee hat uns sofort begeistert! Deshalb unterstützt KiteWorldWide die beiden auf ihrer Reise nach Marokko und wieder zurück.

Abfahrt ABfahrt2

 

Ihr fahrendes zu Hause auf dieser Reise ist ein Truck, den sie selbst umgebaut haben. Darin haben die beiden insgesamt 2000 Arbeitsstunden und beinahe ein dreiviertel Jahr lang ihre gesamte Freizeit investiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 5,9 Liter Hubraum, eine Solaranlage am Dach und ein 300l Frischwassertank sorgen dafür, dass die beiden auch an die abgelegensten Orte gelangen und dort ihre Zeit genießen können. Beim Bekleben des Trucks mit dem KiteWorldWide Logo hätte gerade noch ein Blatt Papier zwischen die Hallenwände und den Truck gepasst. Fast so, als ob sie extra dafür gebaut worden wäre ;)

LKWLKW_2 LKW_4LKW_3

TruckLKW_gebrandet2

Marco und Josi sind seit vielen Jahren begeisterte Kitesurfer. Ihre Wochenendpläne richten sie deshalb nach den aktuellen Windvorhersagen, im Wohnwagen an verschiedenen Stränden zu übernachten, gehört für sie einfach dazu. Schnee oder Regen spielen dabei keine Rolle. Sie sind immer auf der Suche nach neuen Spots abseits von Menschenmengen. Statt Wochenendausflügen starten Marco und Josi jetzt einen Road Trip durch Marokko. Dort warten viel Wind, Sonnenschein und vor allem abgelegne Orte auf die beiden Abenteurer. Der Beach Explorer wurde schließlich nicht umgebaut, um nur in St.Peter an den Strand zu fahren.

Josi_kite Marco_kite Marko_kite

Start und Ziel der Reise ist Hamburg, die Route führt sie nach Italien, von dort aus mit der Fähre weiter nach Marokko. Der Weg bringt sie über Fes und durch die Dadesschlucht an die KiteWorldWide Traumspots Dakhla und Essaouira.  Zurück in Europa wollen sie noch Europas Kitehotspot Tarifa erkunden. Nach dem Genuss der Spots an der portugisischen Küste wollen sie Anfang Juli wieder zu Hause in Hamburg ankommen.

Route

Neben der Routenplanung und dem Umgang mit der Navigationssoftware erfordert so eine Reise natürlich eine Menge an Vorbereitungen. Die neuen Reisepässe wurden bestellt, die Route geplant, die Fähre gebucht und der Wassertank gefüllt. Das Wichtigste: das Kitegepäck wurde noch einmal durchgecheckt und sicher verstaut. Was gar nicht so einfach war, immerhin sind 8 Kites, 2 Waveboards und 2 Twintips mit dabei. Nach der Verabschiedung von Freunden und Familien kann es jetzt endlich losgehen! Um die beiden auf ihrer Reise zu begleiten, werft einen Blick in Marco’s und Josi’s Roadbook oder klickt euch auf der Übersicht durch die verschiedenen Einträge. Außerdem könnt ihr auf unserer Karte immer ihren aktuellen Aufenthaltsort checken.

Roadbook Eintrag #1: Ab auf die Fähre nach Marokko
Roadbook Eintrag #2: Kilometer machen
Roadbook Eintrag #3: Stürmische Zeiten in der marokkanischen Wüste
Roadbook Eintrag #4: Drunter, drüber und durch Schluchten
Roadbook Eintrag #5: Die Kites können endlich auf’s Meer!
Roadbook Eintrag #6: Der Weg nach Dakhla
Roadbook Eintrag #7: Kiten als Belohnung
Roadbook Eintrag #8: Dakhla und die weiße Düne
Roadbook Eintrag #9: Goodbye Dakhla, Kiters Paradise
Roadbook Eintrag #10: Auf dem Weg nach Marrakesch
Roadbook Eintrag #11: Ankunft in Essaouira
Roadbook Eintrag #12: Here we come Tarifa!
Roadbook Eintrag #13: Kiten an der Algarve
Roadbook Eintrag #14: Portugals berühmte Wellen
Roadbook Eintrag #15: Das Ende eines Abenteuers
Throwback: Unsere Reise durch Marokko!

Gute Fahrt, viel Rückenwind und ein tüchtiges Navigationssystem!