DAKHLA mit KiteWorldWide von Anne Valvatne

Round and about in Western Sahara – DAKHLA – with KiteWorldWide
Eine Kitereise zu der vielfältigen Wüste der West Sahara

Es ist viel zu schnell Herbst geworden und die Winterkälte hat nicht nur Hamburg fest im Griff, sondern auch meine Laune. Ich sitze in meinem Büro und träume von Wärme, Sonne und Wind. Meine letzte Session war zwar am Wochenende aber da ich meine Finger irgendwann nicht mehr spüren konnte, ist diese viel zu früh zu Ende gegangen. Jürgen, mein Chef, kommt gerade zu mir und meint: „Lass uns nach Flügen suchen, wir fliegen nach Dakhla“. Am Morgen nach der Eröffnung des St. Pauli Weihnachtsmarkts (und 3 Std. Schlaf) steigen wir schon in den Flieger und sind auf dem Weg in die Wüste der West Sahara / Marokko.

 

Dakhla ist eine riesige Halbinsel im Westen der Sahara in Marokko. Hier gibt es unterschiedliche Kitespots für alle Kitesurf Levels. Am bekanntesten ist die große Flachwasser Lagune mit verschiedenen „Camps“ drum herum. Gerade sind wir auf dem Weg zu dem neu gebauten KiteWorldWide Hotel mit Luxus Mini Villen direkt am Spot. Arbeiten könnte schlimmer sein!

Karte

Beim Sonnenuntergang erreichen wir das Hotel. Der Himmel präsentiert uns ein wahnsinns Farbspiel. Die letzten Kitesurfer landen gerade ihre Kites und wir sind auf einmal mitten in der Wüste. Die sandige Landschaft mit ihren endlosen Plateau-Bergen trifft mich mitten ins Herz und kreiert eine nahezu magische Atmosphäre. Ich, relativ bekannt dafür die sprichwörtlichen „Hummeln im Hintern“ zu haben, erlebe auf einmal ein überraschendes Gefühl von Ruhe. Hamza, der Eigentümer des Hotels, begrüßt uns auf eine sehr herzvolle und freundlichen Art und Weise mit traditionellem Tee, gefolgt von einem Abendessen der Oberklasse. Ah, ich fühl mich einfach wie zu Hause!

Sundown Dakhla

Es ist Dezember und Winterzeit in Marokko. Nach der langen Reise und wenigen Stunden Schlaf friere ich tatsächlich ein bisschen. Ich mache mich auf den Weg zu den Mini Villen, und bin gespannt was mich dort erwartet, da das Hotel noch gar nicht fertig gebaut ist. Ich betrete ein großes Zimmer mit einem Kingsize Bett in der Mitte und einer kuscheligen warmen Daunendecke. Nach einer warmen Dusche krieche ich unter die Decke und schlummere so langsam ein.

dakhla 800x600-27

Es ist früh morgens und ich höre schon wie der Wind meinen Namen ruft. Als ich die Vorhänge zur Seite schiebe, endecke ich die faszinierende Bauweise der kleinen Villen mit den riesigen Glasfronten und einer Aussicht auf die enorme Lagune von Dakhla, die einem den Atem raubt.

Die Reisen in Länder, wo ich mir nicht sicher bin was mich zum Frühstück erwartet, ist immer, naja, etwas „stressig“. Ich bin einfach von meinem Müsli abhängig… Oder, als Notlösung zumindest ein paar Eier und Obst. Meistens nehme ich dann auch meine eigenen Müslizutaten mit, nur um sicher zu gehen;) Diesmal nicht. Im

Restaurant angekommen, begrüßt mich Hamza mit einem herzlichen Lächeln und nicht zum letzten Mal bin ich hier in Dakhla von der natürlichen Gastfreundschaft beeindruckt. Meine Sorgen sind verschwunden. Der Frühstückstisch ist mit Bananen, Äpfeln, Mandarinen, verschiedenen Nüssen, Müsli, Yoghurt und Milch gedeckt. Dazu bekommen wir einen frisch gepressten Orangensaft. Jetzt bin ich mir sicher, ich bin im Frühstückshimmel angekommen!

Frühstück Dakhla

Ich laufe zur Lagune runter und fühle, wie der warme Sand zwischen meine Füße erwärmt. Der Wind reicht schon für den 8er, was die Locals uns schon beim Frühstück gesagt haben. Bald fliegt mein Kite und ich habe den Spot fast für mich alleine. Die anderen Kiteschulen sind ein paar Kilometer entfernt, dort fliegen schon über 20 Kites rum. Schnell stelle ich fest, dass meine Kiteskills etwas verrostet sind. Ich crasche die einfachsten Tricks, aber mein Lächeln vergeht dabei nicht. Ich bin hier, es ist warm und windig, flaches Wasser, alles ist nahezu perfekt.

Ok, genug gelobt. Wo ist der Haken? Wie bei allen meinen Reisen letztes Jahr habe ich etwas Pech mit dem Wind oder Wetter gehabt, ob es wohl meine Schuld ist? Und siehe da, am nächsten Tag haben wir keinen Wind und meine Laune wird mit der Windvorhersage schlechter. Wir kriegen noch 2-3 Stunden auf dem Wasser, bevor der Winter sich entscheidet mir in die SAHARA zu folgen! Wolken und sogar einen Tag mit Regen. Es hat hier seit 3 Jahren nicht geregnet! Ich entscheide mich mit den Jungs surfen zu gehen, es soll hier wohl sehr gut sein. Der Kitelehrer Sallah nimmt mich mit zu den nächsten Surfspots, nur 3km von unseren Villas entfernt. Der Spot ist der Hammer, aber mit einem ausgeliehen Shortboard und 3 Meter Welle lasse ich es heute lieber sein.

Die nächsten Tage verfolgen uns die Wolken aber die Surfbedingungen werden etwas anfängerfreundlicher. So langsam kriege ich wieder die Wellen! Ich liebe die verschiedenen Spots. Die Wellen brechen sauber, lange und relativ harmlos. Die Einheimischen sind super freundlich und bringen mir schnell bei die Wellen zu lesen. Surfen ist allerdings etwas ganz anderes und viel schwieriger als Kiten, 5% Erfolgserlebnis, 95% Wasser schlucken. Die meiste Zeit willst du einfach aufgeben, aber der Moment, wo du endlich die Welle bekommst ist einfach unbeschreiblich und du vergisst schnell die letzten Stunden, in denen du eigentlich nur damit beschäftigt warst Salzwasser zu schlucken und zu überleben.

dakhla 800x600-37

Hamza, Hotelbesitzer, Manager und unser persönlicher Guide nimmt uns so oft wie möglich mit auf Ausflüge. Er ist zwar beschäftigt ein Hotel zu bauen, aber das hat wohl jetzt zweite Prio. Die weiße Düne ist ein Highlight, einfach eine riesige Sanddüne mitten im Nirgendswo direkt im Meer. Wenn jetzt Wind wäre…einfach der Wahnsinn! Naja, so werden wir auf einmal alle wie Kinder und benutzen die Düne als Rampe und Spielplatz.

Anne Düne

Wir besuchen am Abend den Marokkanischen Markt. Ich fühle mich wie in einer neuen Welt voller orientalischer und faszinierender Gerüche, Farben und Eindrücke. Hier bekommt man einfach alles! Lokale Restaurants mit lokalen Gerichten, noch ein Highlight! Iss so viel Fleisch wie du schaffst (das ist auch alles was wir auf die Teller bekommen, mit etwas Brot), frisch vom Grill und ohne Besteck – perfekt für Fleischliebhaber! Und für die von euch, die Gaúcho in Cumbuco kennen, das hier ist geschmacklich nicht weit entfernt.

Fleisch

Leider geht auch diese Woche so langsam zu Ende. Da wir etwas Pech mit dem Wetter hatten, haben wir uns dafür entschieden zu diesem überraschenden vielfältigen Platz der Erde wieder zurückzukehren. Vielleicht denkst du „Wüste, was ist daran so toll?“ – du wirst überrascht sein. Gib Dakhla eine Chance, es ist definitiv mehr als nur Reise Wert. Und jetzt kannst du dir in den neuen KiteWorldWide Villas nebenbei etwas Luxus gönnen!

Anne