Wir packten unsere Kitetaschen und fuhren nach Dänemark

DänemarDänemark ist bekannt für die Vielzahl an Kitespots und die hohe Windwahrscheinlichkeit, aber trotzdem haben wir unser Nachbarland für das Kitesurfen gar nicht so auf dem Schirm! Und weil Dänemark so unglaublich viel zu bieten hat, haben wir uns zwei Wochen Urlaub genommen und sind mit Kind und Kegel ab in den Norden gefahren. Wir – meine Tochter Bonnie, meine bessere Hälfte Adrian und ich aus dem KiteWorldWide Team – wollen euch von unserer Zeit im KiteWorldWide Village in Dänemark berichten. Viel Spaß beim Lesen!

In der ersten Woche waren wir noch auf eigener Faust unterwegs und sind dann aber pünktlich zum Start der zweiten Woche im KiteWorldWide Village in Fjand eingetroffen. Wir wollten es endlich mit eigenen Augen sehen und auf Herz und Nieren testen! Und was soll ich sagen? Wir haben uns pudelwohl gefühlt und waren traurig, als es eine Woche später wieder nachhause ging.

Wir wurden wärmstens von Felix und Björn begrüßt. Das sind zwei von unseren Kitelehrern und Björn kennen viele von euch bestimmt noch aus Sri Lanka oder Fehmarn. Unser kleines Häuschen konnten wir direkt beziehen und waren erstaunt, wie viel Platz sie doch bat. Wir waren immerhin zwei Erwachsene und ein Kleinkind und kamen uns nicht in die Quere. Meine Tochter freute sich riesig über das Hochbett und damit war das Zubett gehen ein Kinderspiel! In dem eigenen Bad mit Toilette und Dusche wird man unter dem Wasser nach einer langen Kite-Session schnell wieder warm. Nach unserer Ankunft wurden auch gleich schon die Kites ausgepackt und Adrian und Felix haben sich in die Nordsee gestürzt, denn der Strand liegt höchstens eine Gehminute entfernt!

In dem großen Gemeinschaftshaus haben wir eigentlich den Großteil unserer Zeit verbracht. Es gibt einen Kamin, gemütliche Sofas, jede Menge Spiele und sogar ein Klavier! In der riesigen Küche haben wir morgens das Frühstück vorbereiten und uns abends zum Kochen getroffen. Was es zu Essen gab, konnten wir in der Gruppe selbst entscheiden und eingekauft wurde dann vom Team. An zwei großen Tischen haben wir gemütlich gegessen und uns von unserem Tag auf dem Wasser berichtet. Anschließend wurde auch wieder zusammen aufgeräumt – denn viele Hände, schnelles Ende! Das hat bei uns in der Gruppe richtig gut funktioniert und die Stimmung war dabei immer sehr fröhlich.

Die Gruppe war bunt gemischt. Wir selbst waren als kleine Familie da und andere allein oder mit Freunden. Jeder hat seinen Platz in der Gemeinschaft gefunden und sich wohl gefühlt. Auch meine Tochter hatte mächtig Spaß und hat das Gelände im KiteWorldWide Village zufuß oder mit ihrem Laufrad unsicher gemacht. Wir mussten uns keine Gedanken um mögliche Gefahren machen! Mit Hund Ollie, der ebenfalls zu Gast war, hatte sie auch gleich noch einen neuen Freund gefunden!

Dänemark gilt als eine der windreichsten Regionen Europas und das wurde uns in dieser Woche auch mehr als bestätigt! Wir hatten jeden Tag Wind und sind morgens nach dem Frühstück direkt nach Kloster an den Ringköbing Fjord gefahren. Dieser Spot hat die optimale Infrastruktur für das Kitesurfen! Es gibt einen großen Parkplatz, zwei Hütten mit Sitzgelegenheiten und eine dritte Hütte mit Toilette und Dusche! Nach einer kurzen Besprechung über die Windvorhersage, hieß es dann schnell in die Neoprenanzüge hüpfen. Die Auswahl an Material war große und wir hatten nagelneues Equipment von Core und Duotone – somit war für jeden das passende Material dabei oder man konnte auch mal etwas anderes ausprobieren! Auf einer großen Wiese direkt am Wasser haben wir aufgebaut und dann ging es auch schon los.

Der Fjord ist riesig und teilweise kann man das andere Ufer nicht mehr sehen – das bedeutet wortwörtlich Platz ohne Ende. Das Beste ist aber, dass das Wasser spiegelglatt ist und man überall stehen kann. Optimale Bedingungen für jeden Kitesurfer und jedes Level! Das Wetter wurde nicht nur besser als vorhergesagt, sondern der Wind kam überwiegend auch von Westen – die optimale Windrichtung an diesem Spot! In der Woche konnte jeder von uns Fortschritte feiern und das Kitesurfen lernen funktionierte bei den Anfängern sehr gut! Für die ganz Mutigen, und die die mehr wollten, ist die Nordsee ja auch noch gleich um die Ecke gewesen!

Es scheint ganz so, als würden die Uhren hier etwas langsamer laufen. Man ist umgeben von Meer, Fjord und Weideland und es gibt vermutlich mehr Kühe als Menschen. Wenn man im Urlaub abends noch das Tanzbein schwingen möchte, ist man hier definitiv am falschen Ort. Alle anderen, die pures Dänemark erleben, entspannen und ordentlich kiten möchten, sind hier aber mehr als richtig! Im KiteWorldWide Village haben wir ein eingespieltes Team und die Atmosphäre in der Gruppe ist freundschaftlich bis fast schon familiär. Wenn man sich aber doch mal zurück ziehen und den Kopf ausschalten möchte, ist auch das willkommen. Genau das haben wir persönlich auch gebraucht und den Urlaub auch dafür genutzt, um den ganzen Trubel aus den letzten Monaten kurz auszublenden. Wir sind froh, es in Dänemark und im KiteWorldWide Village getan zu haben. Und eines steht fest: wir kommen wieder!

Bis bald,
eure Saskia von KiteWorldWide

Alle Kitewochen hier nochmal im Überblick:

September 2020

19.09. – 26.09. ampel-orange
26.09. – 03.10. ampel-gruen

Oktober 2020

03.10. – 10.10. ampel-orange
10.10. – 17.10. ampel-rot
17.10. – 24.10. ampel-gruen
24.10. – 31.10. ampel-gruen