Linus Travel Diary #12: Kitesurfen in Marokko

Ende April hieß es für unsere Kite- Weltenbummler Linus und Lonia wieder: Koffer packen und ab in die Wüste! Im wahrsten Sinne des Wortes, denn dieses Mal geht die Reise für beide nach Marokko, genauer gesagt nach Dakhla. Dort wollen sie zwei Wochen lang kiten, kiten und nochmals kiten. Linus nutzt diese Gelegenheit, um gleich mal ein bisschen für die diesjährige Deutsche Meisterschaft zu trainieren. Aber von vorn….

Nach einer unkomplizierten Anreise mit ziemlich viel Gepäck, werden Linus und Loni typisch marokkanisch begrüßt: mit Tee und viel Herzlichkeit. Die beiden checken gleich danach ihre Zimmer und sind begeistert von den Mini Villen: ein riesengroßes Bett steht in der Mitte des hohen Raumes und man hat einen direkten Blick auf den Spot! Davor lädt eine kleine eigene Terrasse mit Sitzsack zum Chillen ein und das Outdoor Badezimmer toppt alles!

Außerdem konnten sich die beiden auch schon ein erstes Bild von den neuen Villen mit Privat-Meerblick-Jacuzzi machen, die gerade entstehen und ab Ende Mai bezugsfertig sein sollen.

Nach dem Auspacken geht es für Linus und Loni direkt aufs Wasser. Sie wollen die Lagune ja nicht nur sehen, sondern auch nutzen…. Easy, wenn jeden Tag der Wind superzuverlässig weht.

Und weil sogar ein Profi-Kiter wie Linus von so viel Action auf dem Wasser Muskelkater bekommt, geht es nach den Sessions erstmal ins traditionell marokkanische Hammam zur Massage. 

In der letzten April Woche gibt es dann noch ein ganz besonderes Highlight für die beiden: die Global Kitesports Association (GKA) veranstaltet an einem der besten Wavespots in Marokko, direkt in der Nähe des KiteWorldWide Villacamps, einen Strapless Freestyle Contest! Linus fährt diese Tour zwar nicht mit, will sich das Event aber keinesfalls entgehen lassen: also einfach mal per Downwinder zum Event! ;) Wenn ihr mehr über das strapless Kiten erfahren wollt, schaut euch mal unsere Strapless Tutorials an…

Besonders beeindruckt hat Linus und Loni auch die Altstadt von Dakhla, in der es viele verwinkelte Gassen und typisch marokkanische Märkte gibt. Hier bekommt man von Gewürzen über Gemüse bis zum typischen Teppich wirklich alles zu kaufen. Das schöne daran: keiner der Marktleute (und auch sonst niemand in Marokko) ist aufdringlich oder versucht den beiden, etwas aufzuquatschen.

Fazit: Marokko bietet erstklassige Bedingungen zum Kitesurfen und besonders Dakhla mit der Riesenlagune, auf der wirklich jeder sein Plätzchen zum Üben oder Kitesurfen lernen findet, ist ein absolutes Filetstück unter den Spots. Als Vorbereitung schaut gerne mal unsere Kitesurfen lernen Tutorials an. Das Villacamp sowie erstklassiges Essen machen den Kiteurlaub absolut perfekt!

Andere Abenteuer von Linus & Loni findet ihr in Linus Travel Diary: