Karibik Kite & Segel Cruise Logbuch #3

Karibik Kite & Segel Cruise mit KiteWorldWide | Logbuch 2018

Karibik Kite & Segel Cruise | Tag 2 | Die erste Kitesession auf einer einsamen Sandbank | Freitag 26. Januar

07:00 Carriacou – Wir werden früh wach. Jetlag sei dank. Erst mal einen Kaffee aufsetzen. Der Duft strömt durch die Kabinen und so langsam kommen alle an Deck. Tobi und Cathi setzen mit dem Dinghy auf die Insel über. Wir müssen uns in Carriacou „auschecken“, denn wir verlassen Grenada und das nächste „Land“ in dem wir uns bewegen ist SVG: St. Vincent und die Grenadinen.

Nach einem ausgedehnten Frühstück mit Rührei und herzhaftem Speck geht es los. Heute wollen wir endlich aufs Wasser. Vorbei an kleinen Inselgruppen checken wir erst mal die Rückseite von Carriacou. Das würde eigentlich gehen als Kitespot, aber da wir keinen vernünftigen Platz zum Aufbauen haben und wir nicht gleich am ersten Tag vom Kat aus starten wollen, suchen wir uns eine der nahen kleinen Sandbänke mitten im Karibischen Meer aus. Danach bauen wir unterwegs schnell die Boards zusammen.

12:00 Es ist windig. 20 bis 24 Knoten wahren Wind zeigt das Messgerät. So bauen die meisten Kites von 9qm bis 12qm auf der Sandbank auf. Schon ein cooles Gefühl, so auf dem offenen Meer zu Kiten.

Einzig die Karibischen Farben lassen auf sich warten, denn es ist bewölkt und es sieht trotz 28 Grad eher nach Nordsee aus. Aber der Wetterbericht für die nächsten Tage ist super, so machen wir uns darüber keine Sorgen, denn wir haben ja noch zwölf Tage an Board.

16:00 Nachdem sich die meisten ausgepowert haben, wollen wir weiter nach Union Island. Bekannt durch Jeremie Tronet und vielen Videos von North Kiteboarding. Ein paar von uns haben noch nicht genug und bleiben auf dem Wasser für einen „Halbwinder“ nach Union. Begleitet vom Katamaran über’s Meer. Die Hafeneinfahrt ist prominent gekennzeichnet durch „Happy Island“, eine kleine, auf dem Riff gebaute Bar.

19:00 Abends werfen wir den Grill an. Noch auf Grenada haben wir bei einem Italienischen Metzger tolle Ribeye Steaks gekauft. Dazu Kürbis-Kartoffel-Gemüse, Salat und roter Vino. So lässt es sich leben.