Eintrag #5: Gibraltar, Barbecue und Kiten bis die Sonne untergeht

Unser Teamrider Linus Erdmann und seine Freunde sind morgens früh auf den Beinen, um ihre Zeit in Tarifa so gut wie möglich auszukosten. Sei es zum Wandern in Richtung Gibraltar oder Kiten am Balneario. Am Strand war genug Wind, um sich bei Megaloops ordentlich zu verausgaben.
Am Ende des Tages genießen sie ein gemütliches Barbecue auf dem Dach des KiteWorldWide Town House in Tarifa mit Salaten, Grillfleisch, Würstchen und einem Glas Rotwein.
Der nächste Trip bringt alle ziemlich aus der Puste. Zu Fuß überqueren sie die Landebahn des Flughafens und stehen bald auf englischem Boden, genauer in der britischen Kolonie Gibraltar. Über steile Straßen wandern sie bei sengender Hitze den berühmten Affenfelsen hinauf. Doch der mühsame Weg zu “The Rock” hat sich gelohnt. Am Aussichtspunkt angekommen, warten dort jede Menge große und kleine Affen, die auch mal ziemlich frech werden können. Aber der Blick über das Meer ist jede Anstrengung wert. Danach geht es zum Abschluss noch zum Kiten an den Strand, bis die Sonne langsam am Horizont versinkt.

Doch die Zeit in Tarifa neigt sich bereits dem Ende entgegen. Lonia und Emma bringen den Mietwagen zurück nach Brest, was gleichzeitig auch wieder rund 20 Stunden Fahrzeit bedeutet.
Währenddessen legen die Jungs eine Runde Fitness im Freien ein, bevor es zum Kiten nach Palmones geht. Dort angekommen, durchqueren sie die Lagune, um an “ihrem” Spot einige cooles Tricks zu stehen.

Tschüss, Tarifa!

Ein paar Tage später fand die World Kiteboarding League in Ägypten statt. Linus erreichte den zwölften Platz in der Qualifikationsrunde. Kurz darauf hat die Gruppe noch einen Abstecher in unsere Kite Oase an der Seahorse Bay gemacht und die Zeit dort für eine ausgiebige Kite Session genutzt. Mehr dazu erfahrt ihr im nächsten Blog.
.