KiteWorldWide Team Trip mit Gleiten.TV in Sri Lanka / Kalpitiya & Dreamspot

Vor zwei Jahren waren wir schon einmal in einer ähnlichen Konstellation in Sri Lanka. Doch während des Trips wurde klar, dass zwei Jahre eine ganz schön lange Zeit sein können und sich in dieser unglaublich viel tun kann.

Jürgen aus dem KiteWorldWide Office Hamburg hat zusammen mit einem Freund die Vorhut gebildet. An Himmelfahrt ging es Nachmittags mit Emirates los. Sechs Stunden Flug bis Dubai. Nach problemlosem Umsteigen und weiteren vier Stunden kommt man dann um halb neun morgens Ortszeit an. Gepäck komplett, Sim Karte gekauft und los geht’s mit dem Shuttle zur KiteWorldWide Lodge in Kalpitiya.

Dort angekommen traut Jürgen seinen Augen nicht. Der neue Poolbereich und die dazugehörigen acht neuen Zimmer lassen die einstigen, etwas karge Anlage zu einem schicken Designhotel anmaßenden Mini Resort erstrahlen. Kurz in den Pool springen, Kitekram zusammenschrauben und ab auf’s Wasser, denn es bläst mit über 20 Knoten. Vor der Lodge starten geht, aber ist schon etwas tricky. Dann ein Downwinder auf dem Meer zur Strandhütte. Auch diese hat ein massives Upgrade erhalten. Es gibt jetzt einen Storagebereich, Liegestühle und die beiden kommen pünktlich zum Lunch.

Die nächsten paar Tage sind durch exzessive Kitesessions geprägt. Der Downwinder von Kappalady hat es den beiden angetan, denn ein Swell mit teilweise Wellen von über 3 Metern erinnern eher an Kapstadt oder Klitmöller. Mit einem gravierenden Unterschied: Das Wasser hat 26°! So machen die knapp 30 km richtig Spaß.

 

Die Lodge ist gut gefüllt zum Saisonstart. Mit dem Team sitzen knapp 30 Leute an der langen Tafel im Restaurant, um morgens und abends leckere lokale Köstlichkeiten zu konsumieren. Abends geht es entweder an die Bar oder den Pool für ein paar kühle Biere, aber viel geht nach stundenlangen Kitesessions nicht mehr.

Den Knochen hilft, dass Katharina, eine der Kitelehrerinnen, auch einen Yoga Instructor Kurs besucht hat und morgens zum Sonnenaufgang Yoga anbietet.

Ein letzter Downwinder von Kappalady soll es werden. Doch diesmal an Kalpitiya vorbei und bis zur Dreamspot Eco Kite Lodge.

Denn dort wartet schon der Rest der Crew: Anne aus dem KiteWorldWide Büro Hamburg, Ele, die Italienische Büroleitung von KiteWorldWide und Uwe von Gleiten.TV, zusammen mit Linus Erdmann, seines Zeichens vierfacher Deutscher Kitesurf Meister.

Die Lodge hat Jürgen sich schon vor zwei Jahren angeschaut. Damals wurde sie nach einem starken Sturm überschwemmt und war renovierungsbedürftig. Diese Renovierungsarbeiten sind nun fast abgeschlossen und im Juli sollen die ersten Gäste ankommen. Das Team ist also nicht nur zum Videos und Fotos machen vor Ort, sondern auch, um die letzten Arbeiten zu überprüfen, Checklisten mit dem Hotel zu machen und das Hotelmanagement auf die speziellen Bedürfnisse der Kitesurfenden Gäste einzuschwören.

Aber auch hier kommt das Kiten nicht zu kurz. Der erste Trip geht zur neuen Strandhütte am Dreamspot. Anne & Linus hauen einen Trick nach dem anderen raus bei 25 Knoten und flachem Wasser. Die Strandhütte kommt einher mit weiteren Gebäuden, darunter auch Toiletten.

Am nächsten Tag machen die Gäste aus der Kite Lodge Kalpitiya einen Ausflug zum Dreamspot. Teilweise sogar per Downwinder ab etwa halbem Weg. Abends kommt der erste Härtetest für das neue Küchenpersonal der Dreamspot Eco Kite Lodge: Ein Barbecue für über 30 Gäste! Es gibt Garnelen, große Krabben und Teriyaki Hühnchen. Und der „Sri Lanka Libre“ mit rotem lokalen Rum, Limetten und Cola findet auch reißenden Absatz, so dass der Heimweg mit dem Traktor unter Sternenhimmel ein einzigartiges Erlebnis für alle bleibt.

Die nächsten Tage erkundet das Team weitere Spots um die Dreamspot Lodge. Ein Downwinder bis zum Ende der Landzunge, dem Navy Point, entlang entlegener Fischersiedlungen und Palmenwälder machen dies zu einer besonderen Erfahrung. Am Zipfel zeigen dann Anne und Linus noch mal, wie hoch man bei 25 Knoten springen kann.

Fünf Tage in der Dreamspot Eco Kite Lodge gehen schnell vorbei. Es heißt wieder: Kitekoffer packen und nach Kalpitiya. Der Traktor bringt das Team inkl. ca. 200 kg Gepäck zurück, denn am Abend sind alle in die neuen Beach Bungalows Kalpitiya zum Essen eingeladen. Und als kleines Highlight des Tages wird das neu angeschaffte KiteWorldWide TukTuk eingeweiht. Linus fährt, denn er ist TukTuk Fahren aus Ägypten gewöhnt 😉.

Die neue, kleine Anlage von einem befreundeten Local, mit dem wir schon seit Jahren zusammen arbeiten, ist gerade fertig geworden. Im tropischen Garten sind insgesamt acht nette, einfache Bungalows und die Anlage liegt direkt am Meer. Ele und Anne haben sich sofort in die kleine, sympathische Anlage verliebt. Einfach, aber typisch Sri Lanka Style gebaut sind diese Bungalows super für den budgetbewußten Kiteurlauber. Gekitet wird an der gleichen Strandhütte wie die Gäste der Kitelodge Kalpitiya, und auch die Kiteleistungen werden vom gleichen Team gegeben. Der tägliche Transfer ist natürlich inklusive.

Nach vollgepackten 10 Tagen treten Jürgen, Tim und Ele die Heimreise an. Uwe, Linus und Anne bleiben noch etwas länger, denn es sollen ja noch ein paar Videos entstehen.