Kitesurfen an Sardiniens Westküste

Marcos und Josis Roadbook reloaded

Der KiteWorldWide Truck ist wieder unterwegs! Nach ihrem großen Trip letztes Jahr nach Marokko, Tarifa und Portugal sind unsere Abenteurer Marco und Josi wieder “on tour, off road”. Natürlich stilecht mit ihrem Offroad Truck. In diesem Jahr haben sich die beiden Sardinien auf der Landkarte ausgeguckt und werden dort einen Monat lang die besten Spots für euch checken. Los geht es Richtung Sardiniens Westküste nach einer ruhigen Fährüberfahrt von Livorno nach Olbia. Einen Sonnenaufgang, der das Mittelmeer in tausend Farben leuchten lässt, gibt es um die Uhrzeit auch dazu.

Das Frühstück fällt an diesem ersten Morgen auf Sardinien für Marco und Josi aus, denn es ist Wind ! Also direkt zum ersten Spot im Norden, San Pietro, wo sich die beiden abwechselnd auf einer kleinen Lagune oder der Meerseite in den Wellen austoben können. Nach dem langen Winter in Deutschland fühlt es sich absolut großartig an, endlich wieder barfuß fahren zu können. Trotzdem sind die beiden froh, dass sie ihre langen Neo eingepackt haben, denn das Wasser ist immer noch ziemlich kalt.

Nachdem das erste Kite Verlangen gestillt ist, fahren die beiden Offroader weiter nach Stintino. Dort gibt es die Ruine eines ehemaligen Gefängnisturmes vor türkisblauem Wasser und einen Kitespot der Extraklasse. Der Strand besteht nicht aus Sand, sondern aus kleinen,weißen Kieselsteinen und das Wasser ist so klar, dass man beim Kiten die Felsen in 3 Metern Tiefe sehen kann. Da kommt direkt Karibik-Feeling auf!

In der darauf folgenden Woche verlässt Marco und Josi an Sardiniens Westküste leider der Windgott. Es reicht nur noch für Marco, der sein Foil eingepackt hat und sich jetzt die schönen Spots rund um Mari Ermi von oben angucken kann. Dafür gibt es aber einen kleinen Vorgeschmack auf den Sommer, denn es werden tagsüber locker 20 Grad und die Sonne scheint den ganzen Tag. Der Truck möchte natürlich auch ein bisschen bewegt werden und so nehmen sich die beiden eine ziemlich abenteuerliche Offroad Piste an den Strand von Piscinas vor.

Pünktlich zu Ostern zieht es die beiden offroadenden Kiter dann an den südlichsten Punkt von Sardiniens Westküste: Is Solinas. Hier befindet sich seit April auch unsere neue Unterkunft, die die beiden natürlich besuchen. Und wer hätte es gedacht? Der ehemalige italienische Landsitz ist nicht nur traumhaft schön, er eignet sich auch ganz hervorragend um ein Wohnmobil davor abzustellen ;).

Als Ostergeschenk gibt es dann ein ganzes Wochenende lang den starken Mistral aus Nordwest, der am Kite Spot in Is Solinas durch eine Meerenge noch verstärkt wird. So werden aus angesagten 15 Knoten immer satte 20 oder sogar mehr. Marco und Josi haben tagsüber viel Spaß auf dem Wasser und abends genießen sie “la dolce vita” mit richtig gutem italienischen Essen und natürlich dem ein oder anderen Glas Vino.

Wie es für die beiden an der Ostküste Sardiniens weitergeht, lest ihr im nächsten Roadbook Eintrag.