Roadbook Eintrag #9 – Goodbye Dakhla

Nach einem Monat im KiteWorldWide Villa Camp hat Marco große Fortschritte mit dem Foilboard gemacht, während Josi an ihrer Sprungtechnik gearbeitet hat.

k-img_2911 k-img_2972 k-vlcsnap-error094-e1462825104944

Leider ist es für die beiden jetzt an der Zeit, das Camp zu verlassen und sich auf den Weg nach Essaouira zu machen. Der Abschied von einigen neuen Freunden fiehl den beiden nicht leicht, besonders die lustigen Abende mit den beiden Kitelehrern werden sie vermissen.

k-img_4458

Sie nehmen die Straße entlang des Meeres, bis sie an ein Dünengebiet gelangen. Einmal mehr beschließen sie, die Straße zu verlassen und fahren vorsichtig auf steinigem Untergrund, bis sie hinter der Düne stehen, wo sie begleitet vom Meeresrauschen nach beinahe 570 zurückgelegten Kilometern die Nacht verbringen.

k-img_6770 k-_dsc0263 k-_dsc0273

Auch den nächsten Tag verbringen die beiden in ihrem Truck und legen weitere 400km zurück. Am Campingplatz, den sie für die Nacht ausgesucht haben, werden sie nach langem wieder mit Tee begrüßt, die Einladung zum Fisch essen schlagen sie aber müdigkeitsbedingt aus. Am nächsten Tag wollen Marco und Josi noch einmal den Plage Blanche aufsuchen und wählen den direkten Weg über den Strand. Der tiefe Sand wird allerdings immer mehr, bis Marco das Risiko zu groß wird, stecken zu bleiben. Außerdem wissen die beiden nicht, wie weit das Wasser bei Flut noch steigen wird, deshalb fahren die beiden einen großen Bogen und kehren um.

k-vlcsnap-error684 k-_dsc0299 k-_dsc0301 k-_dsc0308 k-_dsc0317

Die nächsten zwei Tage verbringen Marco und Josi in einem vom Tourismus stark beeinflussten Dorf und genießen seit langem wieder eine richtige Pizza.

k-_dsc0329 k-_dsc0336

Marco nutzt die freie Zeit, die er nicht hinter dem Steuer verbringt und macht sich mit einer Tube Fett am Beachexplorer zu schaffen.

k-img_6780

Diesmal steht auch eine Touristenattraktion auf dem Plan. Die beiden erkunden die Felsbögen am Strand, unter denen man hindurchlaufen kann. Diese sind zwar nur über eine extrem steile und ausgewaschene Zufahrt zu erreichen, den Weg haben aber entgegen ihrer Erwartung dennoch einige Touristen gemeistert.

k-_dsc0390 k-_dsc0373 k-_dsc0371 k-_dsc0370 k-_dsc0365 k-_dsc0364 k-_dsc0360

Abends erreichen sie den Aglou Plage, wo sie den Regen der nächsten Tage abwarten wollen.

k-_dsc0395

Auf unserer Karte sehr ihr wie immer Marcos und Josis aktuellen Aufenthalt. Checkt außerdem unser Roadbook und lest alles über ihre bisherige Reise nach!