Logbuch Eintrag #9 | Sail away Dover, endlich wieder frei!

Die Überschrift lässt es schon vermuten: Nach dreiwöchigem Aufenthalt in Dover darf Kapitän Hackbarth nun endlich wieder das englische Festland verlassen. Der Hafenkoller hatte ihn fast schon aufgefressen, die frische Seeluft in Dover verstärkte seine Sehnsucht nach zünftigem Wellengang nur noch mehr. Zum Glück stand ihm in seiner Not Freund Kevin bei, der ihn noch bis Porto an Bord der Zest begleiten wird. Gemeinsam befestigten sie das neue Ruder, auf das Axel so sehnsüchtig gewartet hatte und das nun endlich bereit stand.

Untitled-1Untitled-2Untitled-14Untitled-8Untitled-5Untitled-9Untitled-10

Frei nach dem Motto, was lange währt, wird endlich wieder sehtüchtig, konnten die Segel dann doch wieder gesetzt werden, und die Zest durfte nach dreiwöchiger Abstinenz wieder Wellen unterm Kiel spüren. Mit seiner Anschaffung ist Axel derweil voll und ganz zufrieden. “Das neue Ruder und der Autopilot Hein sind ein echt starkes Team. Das läuft viel flüssiger und druckloser als vorher”, meint unser Kapitän. Nächster Halt: Cherbourg in der Normandie.

Untitled-6Untitled-11

Die Pause war lang, und vor allem kalt. Für Axel und seine “Crew” Kevin kann es jetzt gar nicht schnell genug gehen, in den Süden zu kommen. Es wird schließlich nicht wärmer im Norden. Das findet auch der Smiley auf der Temperaturanzeige nicht toll. Ahoi!

Untitled-4

Nach wie vor könnt ihr an unserer Competition teilnehmen, bei der es eine Reise nach Kenia für zwei Personen zu gewinnen gibt. Wo sich Axel derzeit befindet, könnt ihr auf unserer Karte nachschauen.