Velkommen til Danmark

Freitag war Blaumach-Tag im Hamburger Head Office. Nach dem Motto „Arbeiten kann man auch am Meer“ füllten wir am 1. Oktober drei Busse und ab ging’s Richtung dänische Küste. Nachdem wir das Verkehrschaos in Hamburg hinter uns gelassen hatten, war die Hälfte der Fahrzeit gefühlsmäßig auch schon geschafft. Im Ferienhaus angekommen gingen wir den Abend erst einmal entspannt bei gutem Essen an. Grund dafür: Am nächsten Tag war Wind angesagt – und zwar en masse.

Untitled-22Untitled-1Untitled-2

Und ab ging die Post. Am Samstagmorgen war Drachensteigen angesagt. Während Kathi den Anfängern erste Flugstunden erteilte, ließen die erfahrenen Kiter die Fetzen fliegen.Untitled-3Untitled-6Untitled-15Untitled-9Untitled-5Untitled-21Untitled-16Untitled-10Untitled-12Untitled-17 Untitled-11

Aber so wie ihr KiteWorldWide kennt, waren wir nicht nur zum Urlaubmachen in Dänemark. Am zweiten Tag war Gruppenarbeit angesagt. Bei schönstem Sonnenschein wurde der große Garten des Ferienhauses zum Working Space umfunktioniert. Die Gruppen beschäftigten sich mit der Optimierung von Arbeitsprozessen, gestalteten Bereiche neu und erarbeiteten Strategien für die Zukunft. Die Auswertung der Gruppenarbeiten fand dann stilecht am Strand statt.

Untitled-19Untitled-20

Auch der Spaß sollte am Wochenende nicht zu kurz kommen. Neben der Arbeit gab es genug Raum für Kennenlernen, Musik und Grillen auf dem später zum Lagerfeuer umfunktionierten Grill.

Untitled-13Untitled-24 Untitled-25Untitled-23

Der letzte Tag war noch einmal arbeitsintensiv. Neben weiteren Gruppenarbeiten stand vor allem KiteWorldWide und die DNA des Reiseveranstalters im Vordergrund. Die Mitarbeiter durften sich mal mit der Frage auseinandersetzen: Wer sind wir und was wollen wir erreichen?

Untitled-14

Und wenn ihr am Samstag vergeblich versucht habt, uns zu erreichen – dann waren wir gerade vermutlich auf dem Wasser und haben unsere Kites in den Wind gehängt. Wer würde das besser verstehen als ihr?