Axels Kitespot Suche – Alleine über den Atlantik

Im Jahr 1492 überquerte Christoph Kolumbus auf der Suche nach einem neuen Kontinent den Atlantischen Ozean. Der Hamburger Skipper Axel Hackbarth will es ihm nun gleich tun. Auch er ist auf der Suche. Für ihn soll es aber kein ganzer Kontinent sein. Axel will auf seinem Segeltörn einen neuen Kitespot für KiteWorldWide finden. Unterstützt wird er dabei nicht nur von uns sondern auch von KERNenergie, die ihn für seine lange Reise mit einer großen Auswahl von Nüssen ausstatten, und ihm die nötige Energie bei der Ozeanüberquerung zu liefern.

(v.l.n.r): Denis (Gründer von KERN-Energie), Peter (Gründer von Schwerelosigkite), Axel der Skipper und Jürgen (Gründer von KiteWorldWide)

Axel liebt den Wind, die See und das Gefühl der Freiheit schon von Kindesalter an. Ob auf dem Surfbrett, dem Kiteboard oder dem Wakeboard. Besonders fasziniert ihn die Individualität, die man mit den verschiedenen Wassersport-Arten ausdrücken kann. Axel ist normalerweise nicht der extrovertierteste Typ. Doch wenn er an seinem Lieblingsspot, Orth auf Fehmarn, auf seinem Kiteboard durch die Lüfte fliegt und damit vorbeigehende Passanten beeindruckt, wird er doch auch gerne schon mal zur Rampensau.

Neben dem Kitesurfen hat Axel noch eine weitere große Passion. Das Segeln. In den letzten 10 Jahren hat er auf seiner 10.5 Meter langen “Zest” mehr als 10.000 Seemeilen zurückgelegt. Besonders der atlantische Ozean hat ihn schon immer fasziniert. Ihn eines Tages alleine mit dem Boot zu überqueren ist eine Idee, die schon seit einiger Zeit in seinem Kopf herumgeistert. Nun endlich ist die Zeit für eine neue Challenge gekommen. Am Morgen des 12. Oktober 2015 hisste Axel im Hamburger Hafen die Segel und stach in See.

1

Axels Suche - Foto- KiteWorldWide - Jürgen Sievers4

Der erste Teil von Axels Route führt zunächst über die bereits etablierten KiteWorldWide Spots Essaouira, Dakhla und die Kap Verden in Afrika, bevor er sich auf den langen Weg über den Atlantik macht.

Auf dem Weg über den großen Teich ist Axel die ganze Zeit über auf sich alleine gestellt, was auch mit Gefahren verbunden ist. So darf er immer nur eine halbe Stunde am Stück schlafen, um nicht von einem größeren Schiff übersehen und überfahren zu werden. Langweilig wird es dem Diplom-Ingenieur auf der Reise wohl ohnehin nicht. Denn mit seinem Kite-Material (gesponsert von den Jungs von Core Kiteboarding), Tauchequipment, einem Longboard, einem Skateboard, einem Surfboard, einem Unterwasser-Roboter und einer Flugdrohne ist für reichlich „Spielzeug“ gesorgt, an Bord der Zest.

In der Karibik angekommen bestimmt ihr dann den Kurs! Denn wer kann uns besser helfen den perfekten Kitespot zu finden, als unsere kite-verrückte Community?

Um seine aktuellen Erlebnisse zu verfolgen, werft einen Blick in Axels Logbuch. Außerdem könnt ihr auf unserer Karte immer seine aktuelle Location tracken.

Ahoi!