Sizilien – War das ein Traum oder tatsächlich wahr?

Ich glaube, ich habe dies schon ein paar mal gesagt… aber mein Job kann wirklich hart sein. Dieses mal musste ich nach Sizilien fliegen, um mir KiteWorldWides neuen Spot in Italien anzuschauen ;)

Und wie bei den meisten unserer Spots, habe ich mich auch in Sizilien direkt verliebt. Da ich meinen Geburtstag gerne mit Wind und warmen Temperaturen verbringen wollte, schien dies der perfekte Spot.
Seit KiteWorldWide hier im März eröffnet hat, hatten wir nur genau 4 Tage ohne Wind. Und wir wurden nicht enttäuscht: Wind, perfekte Flachwasser Bedingungen, 20 Grad und endlos Platz auf dem Wasser. Mehr hätte ich mir für meinen Geburtstag nicht wünschen können!

IMG_3268

IMG_3304

IMG_3300

Neben den Kitesurf Bedingungen, ist auch das ganze Umfeld wirklich toll. Alle sind freundlich und es herrscht eine extrem positive Atmosphäre. Die meisten Locals sprechen zwar etwas Englisch, aber ihr könnt euch sicher sein, mit ein paar Worten Italienisch immer ein Lächeln zu ernten.

 

IMG_3615 IMG_3671
Solltet ihr tatsächlich mal einen Tag ohne Wind erwischen, schnappt euch einfach ein SUP und erkundet die Gegend, versucht euch auf der Slackline oder chillt am Hotelpool. Alternativ könnte ihr euch auch ein Mietauto schnappen und die Insel erkunden. Vier Tage waren definitiv nicht genug um alles zu entdecken! Ein Grund mehr für mich, so schnell wie möglich wieder zu kommen.
Hier ein paar Eindrücke:

IMG_3541 IMG_3577

Ein paar allgemeine Tipps:

Von Mail bis Oktober könnt ihr im Shorty oder in Boardshorts Kiten. Wir Frauen sollten unsere Füße abdecken (ich persönlich habe deswegen meinen langen Neo und lange Stumpfhosen für unter dem Shorty mitgebracht), da manche Algen teilweise Hautirritationen auslösen können. Davon abgesehen ist der Boden aber komplett sandig und lediglich in der Einstiegszone gibt es ein paar Steine. Die Einstiegszone kann ab und an schon etwas voll werden und das launchen kann je nach Windrichtung etwas schwierig sein. Habt einfach etwas Geduld oder lauft ein paar Schritte ins Wasser und bittet einen der freundlichen Beach Assistents um Hilfe.

Nehmt euch ein Leihauto um die Insel zu erkunden. Ihr könnt dies entweder am Flughafen buchen oder direkt vor Ort im Hotel. Zweiteres ist etwas teurer. Direkt am Spot gibt es keinen Supermarkt, daher braucht ihr ein Auto um Wasser und andere Basics zu kaufen. Am Spot gibt es ein Restaurant und eine Bar, verhungern werdet ihr also definitiv nicht. Oder ihr bestellt euch einfach eine Pizza.

Die Anreise: Die Anreise ist ein anderer riesen Vorteil des Spots! Der Flughafen Trapani ist nur 15 Minuten vom Spot entfernt. Ryan Air fliegt zwei mal die Woche von Frankfurt Hahn, Memmingen und Karlsruhe. Der Flug dauert ca. 2 Stunden. Einfach, schnell und günstig – sogar mit Sportgepäck: 2 Boards, 7 Kites, 3 Bars, 2 Neos… Das Sportgepäck bei Ryanair kostet 50€ und ihr könnt bis zu 20kg mitnehmen. Braucht ihr noch mehr, kosten 15kg Extragepäck 20€. Dann noch 10kg Handgepäck und ihr solltet wirklich alles unterkriegen. Check!

Wenn ihr von Frankfurt Hahn reist, bucht vorher einen Parkplatz am Hotel Fortuna. Hier zahlt ihr 3€ pro Nacht und seid genau so nahe am Flughafen, wie bei den P2 Decks vom Flughafen selbst (50€ pro Woche). Wir hatten Glück und haben spontan einen Parkplatz am Hotel bekommen, ohne vorher zu buchen..  Alternativ kann man auch nach Palermo fliegen, welches ca. 1 1/2 Stunden von unserem Spot entfernt liegt.

Buongiorno Sicilia!