Highlights vom King of the Air 2015

Dieses Jahr war definitiv nicht das leichteste Jahr für den King of the Air.
Wir hatten für Kapstadt wirklich ungewöhnliche und unbeständige Windsituationen, die zwar zum selber kiten gut waren aber für den “King of the Air” einfach nicht ausreichten. Das war dann auch der Grund, weswegen die Heats am Samstag nicht beendet werden konnten – somit wurde das Halbfinale annulliert und ein Re-run am Sonntag angesetzt.

Am Sonntag war uns der Windgott dann gnädig und wir haben action-geladenene Heats gesehen, wie wir es vom King of the Air gewohnt sind. Im 15ten Heat crashte Ruben Lenten, verlor dabei seinen Schirm, zerbrach das Board und kugelte sich seine Hand aus… das vorzeitige aus für einen der Top Favoriten.

Im Halbfinale gingen Aaron Hadlow, Steven Akkersdijk, Sam Light und Jerrie van de Kop an den Start. Spätestens jetzt wurden wir für all das warten entschädigt! Megaloops, 15m hohe Handle Passes und alles was das extreme Kiterherz sonst noch begehrt, wurden geboten. Aaron Hadlow konnte sich durchsetzten und zog zusammen mit Jerrie van de Kop (2) ins Finale gegen den (Vorsicht Spoiler Alert) bis dahin amtierenden King Kevin Langeree und Jesse Reichmann ein.

Das Finale war ein hartes Kopf and Kopf Rennen zwischen Kevin und Aaron. Aaron zeigte beeindruckende Megaloop kgb’s (Dabei macht man einen sehr, sehr hohen Kiteloop mit anschließendem Handle pass) und konnte sich somit letztendlich durchsetzen. Knappe 2 Stunden vor seinem Rückflug wurde der Brite zum “King of the Air” gekürt.
Congrats Aaron Hadlow!

Alles in allem war der Wind zwar nicht perfekt aber dennoch hatten wir ein super Event mit einzigartiger Atmosphäre, jeder Menge entspannten Leuten und noch mehr kühlen Bieren an einem der schönsten Strände weltweit.
Wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr!

Hier die Highlights des diesjährigen King of the Air in 95 Sekunden: