Dakhla: Ein ganz normaler Tag mit Sonnenaufgangs-Surfen und Sunset Kitesurfen

Wir sind mal wieder in Dakhla. Unbeschreiblich ist eigentlich das Einzige, was man zu diesem Ort hier sagen kann.

Aber wir sind ja nicht so und schreiben ein paar Worte mehr. Vorgestern Abend sind wir mit dem komfortablen Flug über Gran Canaria angekommen. Hamza, der Inhaber und Manager vom KiteWorldWide Villa Camp Dakhla, das im Februar 2014 eröffnet hat, erzählte uns am Abend von einem Weltklasse Wellenreitspot ca. 30 min. entfernt. Und da wir sowieso gerade unsere Passion zu Wellen ohne Wind wiederentdeckt haben beschlossen wir, uns so früh aufzumachen, dass wir zum Sonnenaufgang schon die ersten Wellen gesurft haben. Das hieß 6.15 packen, 6.30 Abfahrt.

 

sunrise surf1sunrise surf2dakhla16dakhla15dakhla17

Und wir wurden nicht enttäuscht. Wellen um 1 bis 1,5 m, die an einem Punkt brechen. Super-easy für Anfänger im Wellenreiten – wie es ja irgendwie alle sind. Nach 3 Stunden war es dann aber genug und es ging zum Frühstück zurück in das Villa Camp.

 

dakhla13dakhla1-2

dakhla11  dakhla1dakhla12

Kleines Schläfchen, ein paar Emails und Facebook checken (ja, es gibt jetzt auch eine Internetverbindung mitten in der Wüste!) und Mittagessen.

Aber am Nachmittag sollte ja Wind kommen. Und das im November. Naja, Dakhla ist ja einer der windigsten Orte auf der weltweiten Kite-Karte. Also ab zur weißen Düne. Die halbstündige Fahrt geht mitten durch die Wüste. Ein Erlebnis an sich. Eine riesige weiße Düne mitten in der Wüste, bei Flut umgeben von Wasser. Und es gab Wind! Kites von 8,5 für die Anfänger bis 10 für die Fortgeschrittenen. Eine schöne Flachwassersession mit atemberaubender Landschaft um uns rum. Bis in den Sonnenuntergang hinein.

dakhla4-1

dakhla4-2

dakhla2-2 dakhla3dakhla1-3dakhla9dakhla6-2dakhla5dakhla5-2dakhla3-2

dakhla8

dakhla10

Und dann ging es von vorne los. Lecker Essen. Ein paar Bier. Mohammed (der lokale, englischsprachige und VDWS lizensierte Kitelehrer) holt die Gitarre raus, Hamza begleitet auf den Bongos. Aber um 11 geht’s ab ins Bett, denn um 6 geht’s wieder ab zum Surfen.

Kleines Bonusfeature: Das Essen im KiteWorldWide Villa Camp ist einfach genial! Die Kohlenhydraten braucht man auch für so lange Sport-Tage: Morgens Crèpes, Nutella, frisches Fladenbrot, Rührei, Marmelade. Lecker! Mittags gibt’s immer was warmes. Frischer Fisch, Fleisch aus der Tajine und mehr. Abends dann ein Drei-Gänge Menü vom Feinsten. Und wenn man lieb ist, (bzw. der Fischmarkt es hergibt) tischt Hamza auch mal eine Meeresfrüchte-Fischplatte mit Langusten auf:

dakhla1-1 dakhla2 Kopie

Ach ja, das hier ist das KiteWorldWide Villa Camp: Sechs sehr geräumige Bungalows mit Lagunenblick, schönes Restaurant mit 180° Blick und natürlich einer KiteWorldWide Kiteschule mit VDWS lizensierten Lehrern und nagelneuem Equipment von Best Kiteboarding!

Untitled-5Untitled-6dakhla 800x600-33