BEST TS 2014 – Kite Preview Test & Erfahrungsbericht

Best Kiteboarding hat uns auch sein neues TS Modell 2014 bereit gestellt um es für euch zu testen.

Wir packten sie im Hamburger Office direkt in die Tasche mit der Aufschrift „KiteWorldWide Lodge Kenia“, mit dem Gedanken die neuen Kites gebührend unter die Lupe zu nehmen! Der konstante Wind in Kombination mit den Flachwasserpisten geben einem am ehesten die Chance, ein relativ objektives Bild von einem neuen Modell zu bekommen!

Unsere Erwartungshaltung ist durch den großen Zuwachs im Hause Best, mit u.a. Youri Zoon, Ruben Lenten und Gisela Pulido für 2014 entsprechend groß. Die Integration der Teamfahrer in die Entwicklung neuer Modelle gehört  ja zur Best Firmenpolitik. Bei den wohlklingenden Namen kann man wohl noch auf den ein- oder anderen Pro – Signature Kite spekulieren. Einen kleinen Vorgeschmack von den alt bekannten besten Pferden im Stall, also TS und Kahoona 2014 bekommt ihr schon mal hier exklusiv im Blog von unserem Kite Stationsleiter Philipp, der vor Jahren schon Testberichte für verschiedene Magazine geschrieben hat.

Generelle Info

Auch der TS, die Freestyle/Freeride Waffe von Best wurde dieses Jahr noch einmal überarbeitet.  Hier fallen die Veränderungen sogar noch um einiges größer aus als bei dem sanften Bruder Kahoona. Der TS ist das Werkzeug für alle Kiter, die auf eine ein-Schirm Strategie setzen, also nicht verschiedene Schirme für verschiedene Einsatzzwecke kaufen wollen. So ist das Motto des TS: „Do it all“. Egal ob Freeriden, Sprünge, Welle oder unkooked Tricks, der TS ist für sämtliche Situationen im Leben eines Aufsteiger bis Fortgeschrittenen Kiters gerüstet. Wir konnten bereits den Vorgänger ausführlich testen und können dies, nach unzähligen Downwindern in Kapstadts wechselhaften Bedingungen, bestätigen.

Neuerungen am TS 2014

Das neuartige, sehr gut funktionierenden “Inflate/Deflate System”mit  vergrößertem Einlassventil in Kombination mit einem zeitgemäßen „one pump“ spart viel Schweiß und Zeit beim Aufbauen.

Neben allgemeinen Neuerungen, wie dem neuen Ventil (siehe unten) wurde noch einmal schwer an der Shape gearbeitet.

Shape und Performance

Auf dem Foto klar zu erkennen, hat die Profiltiefe bei dem 2014er Modell noch einmal deutlich zugenommen. Diesem neuen, noch sportlicheren Profil wirken die etwas abgerundeten und entschärften Tipps ein wenig entgegen. Dem ersten Eindruck nach, fühlt sich die neue Version noch ein gutes Stück spritziger an der Bar an. Die Haltekräfte wurden ein wenig minimiert und der Schirm kommt insgesamt mit einem direkterem Feedback daher. Besonders gut gefällt uns der deutlich gesteigerte Druckabbau nach ausgehakten Sprüngen, den das tiefere Profil mitbringt.

Hier geht es zu dem Erfahrungsbericht des Best Kiteboarding Kahoona 2014, den wir auch in der KiteWorldWide Lodge Kenia getestet haben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar