Essaouira – Kitesurfen und Marokkanische Tajine

Nach gefühlten 12 Stunden in Essaouira Marokko auf dem Wasser, viel Spaß und Anstrengung – es sind seit mehreren Tagen mindestens 30 Knoten – treibt der Hunger uns langsam aber sicher an Land.

Heute Abend haben wir etwas besonders Schönes vor. Nicht wie sonst so oft, nur noch schnell ein paar Früchte und einen Fladen zum Abendbrot gekauft, heute lassen wir uns von traditionell marokkanischen Gewürzen, Gerüchen und Geschmäckern in einem Restaurant verwöhnen. Mit Gedanken daran sind die Sachen schnell verstaut, die Kiteschule abgeschlossen und wir auf dem Weg in die Medina.

Treffpunkt ist vor dem kleinen Surfshop in der Altstadt, der ebenfalls von der Partner Kiteschule betrieben wird. Dort trifft sich Abends jeder der noch etwas Schölnes unternehmen möchte. Schon ist es etwas dunkel, die vielen bunten Lampions in den kleinen Gassen spenden ein buntes, warmes Licht, ältere Menschen sitzen vor ihren Eingangstüren und lassen den Abend ausklingen, Obst- und Gemüsestandbesitzer feilschen um die Wette um vor Feierabend noch ihre, immer frische Ware loszuwerden. Es ist ein perfekter Abend, die übrigen Kitegäste, die sich nach und nach vor dem Shop zusammenfinden, sind erfüllt von einem erfolgreichen Tag auf dem Wasser und wir gehen, nach einem gemeinsamen Tee vor der Tür gemeinsam los durch die Gassen.

Für diesen Abend wurde ein Restaurant namens Ramsess auserkoren. Dort, wird gesagt, gibt es eine der besten, marokkanischen Tajines.

Das Restaurant ist nicht zu viel versprochen. Wunderschöne Einrichtung, alles ist typisch marokkanisch, bunt, romantisch auf eine Art und vor allem sehr gemütlich. Filigran geschnörkelte Lampen mit buntem Leder bespannt geben ein tolles Licht. Zur Vorspeise wird uns ein Milchshake mit Zucchini empfohlen, den wir, nach anfänglich kritischen Blicken dann auch noch drei Mal nachbestellen. J Gut für Sportler, wurde uns gesagt…

Wir entscheiden uns, einen ganzen Haufen verschiedenster Tajines zu bestellen und zu teilen, damit auch jeder möglichst viel von den Leckereien kosten kann. Tajine sind Tonschalen, gefüllt mit Fleisch, Fisch oder auch mit Gemüse, mit einem ausgezeichneten Sud, der aus vielen feinen Gewürzen zubereitet und mit dem bereitstehenden Brot aufgesaugt wird. Dazu gibt es guten Rotwein (ja, auch in Marokko bekommt man hier und da Alkohol, wenn gewünscht) und sich überschlagende Gespräche. Gäste, die schon eine Weile hier sind berichten den neu angekommenen von ihren Erlebnissen, den Windverhältnissen, Gefahrenzonen und perfekten Spots die sie ausprobiert haben und geben ihnen Tipps, was man hier in Essaouira nicht verpassen darf. Dazu geben Sara und Nasser ihren Senf dazu, berichten von der Kiteschule, deren Anfängen und geben noch mal einen professionellen Einblick in ihre Heimatstadt Essaouira. Ein sehr geselliger Abend, an dem man vieles erfährt, lernt und neue Kontakte und Freundschaften knüpft. Schon ist man mitten im Geschehen angekommen und fühlt sich auf eine Art schon fast wie zuhause.

 

Im Anschluss geht’s noch in die Bar Taros, die wohl schon die vergangenen Tage zum Stammprogramm gehörte, um mit nur noch einem Bierchen den Abend ausklingen zu lassen.

 

Übrigens, von hier aus haben wir einen Blick über den idyllischen, bekannten Hafen von Essaouira, mit all den kleinen blauen Fischerbooten…..Herrlich!

Auch die Konzerte unter freiem Himmel auf dem großen Hauptplatz können wir von hier oben wunderbar genießen.

 

Erschöpft gehen alle zurück in ihre Hotels und Riads um am nächsten Morgen wieder fit für Wasser und Wind zu sein…

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar