CORE Kiteboarding GTS2 – erster Eindruck und Bilder – (Test Teil 1)

Darauf haben wir lange gewartet. CORE Kiteboarding bringt mit dem GTS2 einen ‚echten’, freestyle-orientierten Kite, mit dem auch C-Kite-Anhänger evtl. glücklich und zufrieden werden könnten.!

[singlepic id=1186 w=300 h=200  float=left] Heute kamen die lang ersehnten Pakete von CORE bei uns im KiteWorldWide Office in Hamburgs Portugiesenviertel an. Diese gehen in den nächsten Tagen auf große Reise, in unsere Kiteschulen in Kenia und auf Sansibar. (Und ein paar behalten wir hier für uns.. ;) ).

Schon im Januar 2012 konnten wir den Nachfolger des CORE GTS am Himmel auf Sal / Kap Verden beobachten. Schnelle Turns, hohe Sprünge und Power im Kiteloop scheinen Dinge zu sein, die dem Schirm sehr liegen.. .

Der GTS2 wurde, im Vergleich zu seinem Vogänger GTS, einer kompletten Kur unterzoogen. Es handelt sich also nicht um eine etwas veränderte Version des alten Modells, sondern einen wirklich neuen Shape. Diese ähnelt auf den ersten Moment einem Slingshot RPM oder Naish Park, auf Neu-Kiterisch: Open-C. Mehrere Gespräche im Vorfeld und auch der Schirm in der Hand / auf der Wiese zeigten jedoch schnell einige Abweichungen zu diesem Modell:

1. Der CORE GTS2 hat 5 Struts. RPM bspw. nur 3. Das soll mehr Stabilität bringen. Die äußeren Quertubes sind sehr weit runter gezogen Richtung Tipp-Ende, was wohl mehr Agilität bringen soll.
[singlepic id=1190 w=250 h=180 ]

2. Es ist ein gewisses “Delta” erkennbar bei dem neuen CORE GTS2. Das heißt, die Frontube fällt schräg nach hinten ab. Mehr Depower und besserer Relaunch könnten die Folgen sein.
[singlepic id=1205 w=250 h=180]

3. Das “C” des CORE GTS2 ist nicht so tief wie bei einem üblichen C-Kite, aber auch weniger flach als bei einem Open-C. Sozusagen in der Mitte angesiedelt. CORE nennt das Ganze “Future-C”.
[singlepic id=1189 w=250 h=180 ]

Dass das Tuch hält, die Bar und alle Leinen und Tampen grundsolide erscheinen und den Belastungen stand halten sollten schreiben wir an dieser Stelle mal nicht so ausführlich, davon gehen wir einfach aus.

Wenn ihr den Schirm selber testen wollt, so könnt ihr das von Juni bis September gerne in unseren Kiteschulen in Kenia und auf Sansibar machen. Ab August bis Februar macht auch das ganz neue KiteWorldWide Center Brazil auf, wo der neue CORE GTS2 natürlich auch zum Einsatz kommt.

Insgesamt also wirklich ein sehr gelungener erster Eindruck. Details folgen im nächsten Bericht zum Thema – und ein Erfahrungsbericht vom Schirm sobald endlich mal wieder Wind ist. Besonders der kleine 7er hat es uns angetan.. ;)

 

Nachtrag: Es hatte Wind. Und wir haben den neuen CORE Kiteboarding GTS2 getestet.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar