Kitesurfen wird olympisch – neue Disziplin bei Olympiade in Rio 2016

Es ist wirklich wahr geworden. Bei der endgültigen Entscheidung zu einer neuen Disziplin wurde bei einem Meeting der ISAF (International Sailing Confederation) am 5. Mai 2012 in Stresa, Italien, entschieden, dass Kitesurfen die bisher ausgetragene Disziplin Windsurfen ablöst. Leider wurde anscheinend bei den Offiziellen etwas falsch verstanden (es wurde wohl Kitesurfen als “andere Art des Windsurfens” eingeordnet), so dass in Zukunft keine Windsurf Regatten mehr bei Olympia stattfinden werden. Wir hätten es natürlich auch bevorzugt, wenn beide Disziplinen geblieben wären und dafür bspw. eine der vielen Segelboot-Klassen rausgefallen wäre, aber jetzt wollen wir mal nicht meckern.. ;) . Ebenso wollen wir uns nicht beschweren, dass ‘nur’ die Randerscheinung Kite-Race aufgenommen wurde. Hier hat sicherlich die Durchführbarkeit auch bei wenig Wind die entscheidende Rolle in der Entscheidung über Kite-Freestyle gespielt. Wir hoffen, dass dies einen insgesamt positiven Einfluß auf den Sport haben wird, durch mehr Medienberichte und dadurch mehr Möglichkeiten für die Sportler durch bessere Präsenz bei evtl. Sponsoren. Der Dank geht auf jeden Fall an diejenigen, die sich jahrelang für den Sport eingesetzt und unzählige trockene Meetings mit dem Olympischen Komitee hinter sich gebracht haben. Soweit wir wissen, spielten da, neben unzähligen anderen, die IKA (International Kiteboarding Association) mit ihrem Vorsitzenden Markus Schwendt ner sowie Kristin Böse eine sehr große Rolle. Vielen Dank! Hier die offizielle Meldung der ISAF und hier ein Video zu Kitesurfen bei Olympia:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar