F-One Bandit IV Kite Test / Erfahrungsbericht

[singlepic id=764 w=300 h=200  float=left] Von Philipp Mohr / KiteWorldWide Instructor Seahorse Bay & Kenia

Bandit4 Vorstellung

Geflogene Größen 12,10,8m²

Erster Eindruck

F-one brachte 2008 mit dem Bandit das erste Delta Konzept auf dem Markt! Die besonderen Flugeigenschaften, wie gute Leichtwindeignung, starke Sprungleistungen, leichter Wasserstart, gute Safety, effektive Depower und gute Steuerbarkeit auch im gedepowerten Zustand, haben das Delta-Konzept mittlerweile zu einem der beliebtesten Kite-Konzepte gemacht. Die Franzosen setzten alles auf diese Karte und stampften ihre bisherigen Kitemodelle ein. Der Bandit war von nun an der All in One Kite der jeden Anfänger, Fortgeschritten bis hin zum Profi glücklich machen sollte, der Erfolg gab ihnen Recht! Mittlerweile hat eigentlich jeder große Kitebrand ein Delta Kite im Programm.

[singlepic id=762 w=300 h=200  float=right] Während die letzten Bandit Modelle Bandit Dos und Bandit 3 ihre Stammform kaum veränderten, hat der Bandit 4 dieses Jahr einige deutliche Upgrades bekommen. Der Bandit 4 ist jetzt ein 3-Strut Kite, und die wohl auffälligste Veränderung sind die quadratischen Tipps !

Also dachte ich mir mal wieder ein marketing-trächtiger Versuch einen Wanne-Be-Delta-C-Kite auf den Markt zu bringen, nachdem ich schon von ähnlichen Konzepten nicht wirklich angetan war und selber immer noch reinrassige C kites bevorzuge!

[singlepic id=766 w=300 h=200  float=left] Bargefühl / Komfort

Jedoch überraschte mich der Bandit 4 gleich auf den ersten Metern  mit einem sehr direkten Bar Feeling und einem gut definierten Druckpunkt, was der Bandit den eckigen Tipps zu verdanken hat.

Die positivste Veränderung zum Bandit 3 ist das deutlich agilere Drehverhalten sowie ein leichter zu kontrollierender Druckaufbau! Während der Bandit 3 noch sehr abrupt seine ganze Kraft entfaltete ist der Neue wesentlich weicher u. kalkulierbarer in seinem ganzen Kraftaufbau. Über diese Neuerungen wird sich besonders die Newschool Fraktion freuen: Der Kite motiviert einen immer wieder sich auch bei mehr Druck auszuhaken!

[singlepic id=763 w=300 h=200  float=right] Springen mit dem F-One Bandit 4

Das Sprungverhalten ist eine wahre Freude: ob loaded oder mit Schirmunterstützung, der Bandit liefert einen schönen Pop sowie im oberen Windbereich eine beachtliche Hangtime! Die verbesserte Rückmeldung gibt einem dabei nochmal mehr Sicherheit!

Einsatzbereich / Schirmgrößen-Wahl

Bei all diesen positiven Veränderungern gibt es wie immer einen kleinen Wehrmutstropfen. Durch die sehr C ähnliche tiefe Wölbung des Profils verliert der Bandit 4 an projizierter Fläche. Er geht also im Vergleich zu seinem Vorgänger etwas später los und es bedarf ein aktives Sinus fliegen um ihn gestellt zu fahren! Für alle Bandit 3 Fahrer empfehle ich bei der Größenwahl 1m² mehr, das schnellere Drehverhalten kompensiert das wieder!

Relaunch

Die C Gene führten auch dazu das die Delta Form etwas reduziert wurde und der Relaunch etwas mehr Einsatz erfordert! Für erfahrende Kiter stellt dies kein Problem da, nur Einsteiger werden im unteren Windbereich des öfteren schwimmen müssen um den Bandit4 in die Startposition zu bringen.

[singlepic id=761 w=300 h=200  float=left] Empfehlung / Fazit

Der Bandit 4 hat eine deutlich sportlichere Ausrichtung bekommen und wird dieses Jahr alle Fortgeschrittenen Fahrer ansprechen. Gerade Free-Wakestyler sollten den Bandit 4 als echte Alternative zum C Kite in Betracht ziehen. Für Einsteiger empfehle ich ganz klar den Volt was auf die besseren Relaunch Qualitäten und dem höheren Gundzug zurück zu führen ist.

Überzeugt euch selbst in der KiteWorldWide Lodge Kenia steht der Bandit 4, ebenso wie der F-One Volt, zum Test zur Verfügung!

F-One Bandit 4 Größen

5,6,7,8,9,10,11,12,14m²

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar