Nils Wesch – powered by KERNenergie – kitesurfen in Brasilien!

Wir möchten euch heute eines der größten und zugleich auch jüngsten Nachwuchstalente Deutschlands im Kitesurfen vorstellen, da dieser jetzt auch von einer uns sehr am herzen gelegenen Firma, die leckere Nüsse online verschickt, unterstützt wird.
Der grade mal 16 jährige Nils Wesch wohnt in Flensburg, kommt aber ursprünglich aus Salzgitter.
Im sportlichen Alter von 10 Jahren fing Nils Ende 2005 mit dem Kiten an. Die nächsten zwei Jahre war es für ihn nicht mehr als ein Hobby, das man gelegentlich im Urlaub oder seiner Freizeit ausübt.
Das änderte sich schlagartig, als Nils 2007 seinen ersten Wettbewerb mitfuhr. Von da an begann er dem Kitesurfen einen festen Platz in seinem Leben zu geben und an weiteren Competitions teilzunehmen.
Zwei Jahre später wird er 2009 das erste Mal Junioren Meister und schlägt auf Sylt bei der Kiteboard Pro World Tour den amtierenden Weltmeister. Die Belohnung war der 7. Platz. Im darauf folgenden Jahr verteidigt er seinen Titel als Junioren Meister erfolgreich.
Für dieses Jahr möchte Nils an so vielen PKRA´s wie möglich teilnehmen, um seinen Platz an der Spitze der Deutschen Kiteliga zu sichern.
Auch ein zweifacher Junior Meisters hat mal Tage, an denen es keinen Wind gibt. In solch einem Fall zählen Schwimmen, Joggen und Squaschen zu seinen Lieblingsaktivitäten. Im Winter gönnt er sich den Luxus zum Trainieren dahin zu fliegen, wo es warm ist. Dabei bevorzugt er Brasilien, Südafrika oder Venezuela.
Zu seinen Sponsoren zählen unter anderem die Marken Naish und Triggernaut. Sein neuster Partner ist KERNenergie. KERNenergie ist ein junges Unternehmen, das sich auf den Onlineversand von frischen Nüssen und Kernen spezialisiert hat. Und wir können bestätigen: Die sind wirklich lecker!
Mehr Informationen findest du unter: http://www.kern-energie.com

Nils Wesch Brazil 2010 from Nils Wesch on Vimeo.

[nggallery id=nils-wesch-kernenergie]

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar