Kiki zum Kitesurfen auf den Kap Verden im Februar

Am 06. Februar machte sich unsere langjährige Partnerin und Mitarbeiterin Kiki auf den Weg nach Sal auf die Kap Verden. Mit Kiki und ihrem Mann Ibi arbeiten wir schon seit Jahren in Ägypten an der Seahorse Bay zusammen. Bevor sie mit dem Kiten angefangen hat, war sie bereits sehr aktiv in der Windsurfszene. Mit ihrer zweiten Heimat Ägypten hat sie eigentlich perfekte Flachwasser-Bedingungen quasi vor der Haustür. Trotzdem wollte sie aber unbedingt mal den Einstieg in die Welle wagen. Da liegt es natürlich nahe, das dann auch direkt mit dem Wave Champion Mitu Monteiro zu machen, mit dem wir am Kite Beach in Sal zusammenarbeiten.

Los ging es für Kiki jedoch zuerst mal in Düsseldorf, denn sie hat die Möglichkeit genutzt, den Hin- und Rückflug nach Sal von zwei unterschiedlichen Flughäfen zu buchen und damit richtig viel Zeit zu sparen. Bei einem kurzen Zwischenstopp auf Boa Vista, einer anderen Insel der Kap Verden kam sie schnell mit allen anderen Kitern ins Gespräch, denn es war offensichtlich, dass alle verbleibenden Gäste im Flugzeug nur das Eine wollten: Kiten auf Sal!

 

Auf Sal angekommen ging es für Kiki und alle Neuankömmlinge von KiteWorldWide erstmal direkt an den Strand: Mitu kennen lernen stand auf dem Programm. Mitu Monteiro lebt auf den Kap Verden und ist einer der besten strapless Wave Fahrer der Welt. Für Mitu ist es selbstverständlich, dass er so oft wie möglich an seiner Kiteschule am Kite Beach auf Sal ist und dort ein Profi „zum Anfassen“ ist. Kiki entscheidet sich an diesem ersten Tag dafür, lieber erst ein mal in Ruhe anzukommen, ihren Koffer im Kite House auszupacken und dem Treiben am Strand zuzugucken. Die Wellen sind für sie doch noch etwas zu Respekt einflößend.

 

Der Transfer zum neuen KiteWorldWide House in Sal, dem ersten Gästehaus für Kiter auf der Insel,  ist eigentlich kurz. Trotzdem wird Kiki in den nächsten Tagen feststellen, dass sie nie den gleichen Weg ein zweites Mal zur Unterkunft nehmen wird, weil der Fahrer sich immer einen neuen Weg über den Sandstrand sucht und zwischendurch auch schon mal einen Handwerker per Anhalter zur nächsten Baustelle bringt. Inselleben eben – jeder kennt und hilft sich.

Abends heißt es dann: Santa Maria bei Night! Es geht in ein Fischrestaurant, in dem der „catch of the day“ ganz frisch auf den Tellern landet. Hier treffen Kiki und die anderen Gäste viele Leute wieder, die sie schon im Flugzeug und am Strand oder auf dem Wasser getroffen haben. Es stellt sich schnell ein Community Feeling ein und so werden noch bis tief in die Nacht Kitergeschichten ausgetauscht.

Nach dem reichhaltigen Frühstück mit frischem Obst, Pfannkuchen und Eiern und sogar selbst gemachtem Joghurt will Kiki es nun aber doch wagen: Wave kiten auf den Kap Verden. Schließlich ist Sal für seine Welle am Spot Ponta Preta, Mitus Homespot, weltbekannt. Für Kiki geht es aber erstmal wieder zur Kiteschule zurück. Dort holt sie sich noch ein bisschen Mut und gute Tipps vom Wave Champion und dann wagt sie sich tatsächlich das erste Mal in ihrem Leben in die Wellen am Kite Beach. Wir sind stolz auf dich, Kiki!

Noch ein bisschen stoked von ihren Wave Sessions lassen Kiki und die anderen Gäste den letzten Abend auf der Insel gemütlich bei einem Beach BBQ ausklingen. Es gibt natürlich wieder Fisch, denn den bekommt man auf der Insel einfach superfrisch. Aber auch für Fleisch- und Gemüseliebhaber gab es jede Menge zu essen. Nachdem alle satt und zufrieden waren wurden von den Mitarbeitern der Station spontan die Trommeln rausgeholt und es wurde Musik gemacht und am Strand getanzt. Natürlich ließ Mitu sich auch hier nicht lumpen und war fast den ganzen Abend dabei.

 

Auch wenn sie am Anfang ein wenig Bedenken vor den Wellen auf Sal hatte, würde Kiki immer wieder dorthin zum Kiten fahren. Nicht nur wegen der großartigen Bedingungen, sondern auch, weil sie dort ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl unter Kitern erlebt hat. Egal, ob beim Landen und Starten am Strand, in der Mittagspause oder abends beim Bier – immer war es ein fröhliches Miteinander ohne Stress.