Logbuch Eintrag #7: Leinen los

In der Marina von Corralejo war unerwartet noch ein Platz frei geworden, sodass wir den kompletten Montag noch dort genießen durften. Wir füllten unser Wasser auf, erledigten ein paar Dinge und holten uns beim Hafenmeister ein paar Tipps, wann man in seinem Hafen noch auf ein Plätzchen hoffen darf.

9

Dienstag, früh morgens hieß es dann für uns: Leinen los! Wie schon angekündigt ging es für uns nun weiter Richtung Süden. Die Abwechslung von Steilküsten und den dazwischenliegenden Strandabschnitten macht einen der Hauptreize von Lanzarote und Fuerteventura aus. Wir nutzten die Gelegenheit, noch ein paar Fotos von der Tonia vor einer der vielen Steilküsten zu schießen.

5

7

Den Abend verbrachten wir im Ort Gran Tarajal, der mit seinem schwarzen Sandstrand einen außergewöhnlichen Anblick bietet. Von dort aus ging es für uns am nächsten Morgen an einigen Kitespots und einer Flachwasserlagune vorbei weiter nach Morro Jable. Der Ort liegt fast komplett im Süden und bietet neben zahlreichen Hotels auch einige Wassersportschulen. Mit Surfsachen und Strandkatamaran bepackt, machten wir uns dann auch hochmotiviert auf den Weg in die Wellen. Diese wiederum haben uns aber mal wieder die Kraft der Natur demonstriert, uns mehrmals durchgespült und auch einmal komplett ins Wasser getrieben. Das gehört nunmal dazu!

8

6

2

Um auch den Süden der Insel von der Landseite aus zu erkunden, machten wir uns Freitags dann noch mit dem Auto auf den Weg zum zweithöchsten Berg der Insel. Von da oben hatten wir eine einmalige Aussicht!

3

4

Für Morgen meldet der Forecast einen schönen Swell, leider keinen Wind… also werden wir nochmal die Alternative nutzen, uns von den Wellen tragen zu lassen.

Auf unserer Karte könnt ihr immer sehen, wo sich die Tonia gerade befindet: