Warten auf den King of the Air 2015 in Kapstadt

Die Spannung steigt ins Unermessliche. Am 31.1. begann hier in Kapstadt der offizielle Eventzeitraum für den King of the Air. Die Rider sind motiviert wie nie, haben sie doch alle dieses neue, kleine, blaue Teil an ihren Boards. Das Woo ist ein Motion Sensor, der die Sprunghöhe und Airtime misst. Und die Jungs und Mädels von Woo haben hier ihr Lager aufgeschlagen, ein nettes Haus gemietet und sind so die Anlaufstelle für den ein oder anderen Braai und kleine Party – natürlich mit Ruben als DJ.. Holt euch doch schon mal die App (vorerst nur für Iphone, Android folgt) und verfolgt die Leaderboards. Aaron Hadlow hat schon mal 19,4 m vorgelegt.

Woo Haus1 Woo Haus2 Woo Haus3 Woo Haus4

Wir vertreiben uns die Wartezeit mit Kiten und Surfen. Irgendwo ist irgendwie immer Wind. Am Kap zum Beispiel, letzte Woche in Platboom Beach oder Witsand. Auf dem Rückweg kann man dann einen Stop in Camps Bay für den Sundowner einlegen. Schon irgendwie nett.

Camps bay Sundowner1

Camps bay Sundowner2 Platboom Beach1-2 Platboom Beach1-3 Platboom Beach1

Witsand1

Aber wir hatten auch einen dieser typischen South Easter Tage am letzten Sonntag. Manche meinen, man hätte den King of the Air an dem Tag machen sollen. Aber ganz ehrlich: So stark war’s nicht, der 6er war am Nachmittag noch easy zu halten auf dem Waveboard. Letztes Jahr haben wir vor dem Event schon um 11 nen Downwinder mit 5ern gemacht..

 

Sunset Beach Downwinder 2 DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO

Naja, das Warten geht weiter. Heute ist mal kein Wind, dafür sind die Wellen umso schöner und wir gehen gleich mal paddeln und uns durchwaschen lassen.

Cheers aus Cape Town!